Suchen

19 Suchergebnisse für Grundkenntnisse der Pflege gefunden

Pflegekunden mit Parkinson betreuen

1 von 1000 Menschen in Deutschland erkrankt an Morbus Parkinson, im Volksmund auch Schüttellähmung genannt. Seit 1919 weiß man, dass ein Absterben der dopaminbildenden Zellen (anregender Botenstoff) in der Substantia nigra, welche einen Teil des Gehirns darstellt, verantwortlich für die Symptome ist. Warum die Zellen absterben, ist bis heute aber nicht geklärt. Die auffälligsten Symptome sind das Zittern (Tremor), die Muskelsteifigkeit (Rigor), durch die...

Artikel lesen

Betreuung von Menschen mit Depressionen

Neben demenziellen Erkrankungen gehören Depressionen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen im Alter. Eine Depression ist eine behandelbare Krankheit und hat nichts mit „schlechter Stimmung“ zu tun. Auch gehört sie nicht zu den Krankheiten, die „das Alter ebenso mit sich bringt“. Für Betreuungskräfte gehört die Betreuung depressiver Bewohner/Pflegekunden sicherlich zu den schwierigsten Aufgaben. Eine gedrückte Stimmung und...

Artikel lesen

Basale Stimulation in der Betreuung einsetzen

Bei der Basalen Stimulation handelt es sich um ein ganzheitliches Konzept zur Förderung der Körperwahrnehmung von Menschen mit allen Arten von Einschränkungen und Krankheiten wie z. B. eine Demenzerkrankung. Hierbei werden bewusst unterschiedliche Reize auf verschiedenen Ebenen der Wahrnehmung gesetzt. Im Vordergrund steht dabei immer das Wohlbefinden der Pflegekunden. Auch ist die Beziehung zwischen dem Pflegenden bzw. der Betreuungskraft und dem Pflegekunden wichtig. Basale...

Artikel lesen

Bei Schlaganfällen richtig reagieren

Der Schlaganfall gehört in Deutschland, aber auch in großen Teilen der übrigen Welt, zu den häufigsten Todesursachen. Vor allem im Alter nimmt die Anzahl der betroffenen Menschen deutlich zu. Daraus ergibt sich, dass es für alle Berufsgruppen, die mit Betroffenen zu tun haben, sehr wichtig ist, über die Symptome und die Folgen des Schlaganfalls Bescheid zu wissen. Der Schlaganfall kann eine große Anzahl von Symptomen auslösen, deren Ausprägung...

Artikel lesen

Wie Betreuungskräfte die Eingradung unterstützen

Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen kostet viel Geld. Die komplette Heimrechnung kann monatlich bis zu 7.000 Euro und mehr betragen. Einen Teil der Kosten übernimmt daher die gesetzliche Pflegeversicherung. Wie viel Geld der Versicherte von der Pflegeversicherung für die Heimrechnung erhält, richtet sich danach, in welchen der 5 Pflegegrade er beim Begutachtungsbesuch durch den Gutachter des MDK „eingegradet“ worden ist. Grundsätzlich...

Artikel lesen

Schmerzerfassung bei Menschen mit Demenz

Durch die zunehmende „Veralterung“ der Gesellschaft steigt die Anzahl der Menschen mit demenziellen Erkrankungen in Deutschland. Die Vorbeugung vor chronischen Schmerzen mit den damit verbundenen körperlichen und psychosozialen Einschränkungen wird erst durch Schmerzerfassung möglich. Diese muss an das veränderte Schmerzerleben und die häufige Bagatellisierung von Schmerzen im Alter angepasst werden. Während bei Menschen mit leichter Demenz...

Artikel lesen

Die Pflege-Charta

Die Pflege-Charta wurde 2005 von den Teilnehmern des „Runden Tisch Pflege“ erarbeitet, der vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufen wurde. Teilnehmer des „Runden Tisch Pflege“ sind Vertreter aus Verbänden, Ländern, Kommunen, Praxis und Wissenschaft. Ziel war, eine Leitlinie zu entwickeln, die für eine menschenwürdige und respektvolle Pflege steht und so die Rechtsstellung hilfe- und...

Artikel lesen

Gewaltprävention in Betreuung und Pflege

Die Worte Gewalt und Pflege in einem Satz lösen bei Pflegekräften sicher immer ungute Gefühle aus. Doch viele Pflegekräfte sind schon selbst damit in den verschiedensten Formen konfrontiert worden. Dabei meint Gewalt in diesem Zusammenhang keineswegs nur körperliche Gewalt im Sinne von Schlagen. Gerade auch das Ausüben von psychischer Gewalt kommt häufig vor. Am häufigsten erfahren Pflegebedürftige durch Pflegekräfte und/oder Angehörige...

Artikel lesen

Datenschutz in der Pflege

Thomas Lange  Rubrik: Recht

Neben ihren eigentlichen Aufgaben gehen auch Betreuungskräfte mit sensiblen personenbezogenen Daten um, die per Gesetz einem besonderen Schutz unterliegen. Und neben der Pflege fördert der gewissenhafte Umgang mit Daten das Vertrauen in ein Pflegeheim. Wer würde seine Angehörigen schon in einem Pflegeheim unterbringen, wenn der Verdacht besteht, dass Nachbar oder Metzger danach wissen, welche Krankheiten jemand hat oder wie viel Geld auf der Bank liegt. Vielen...

Artikel lesen

Patient verwahrlost

Jeder Mensch hat seine eigenen Vorstellungen von Ordnung und Sauberkeit. Gerade Mitarbeiter der Hauswirtschaft und Betreuung in ambulanten Diensten können das sicher immer wieder feststellen. Bei dem einen Pflegekunden liegen – gestärkt und gebügelt – die Geschirrtücher fein säuberlich gestapelt im Schrank. Beim nächsten steht nur ein verdrecktes, feuchtes Geschirrtuch zur Verfügung. Beide finden ihre Haushaltsführung aber durchaus...

Artikel lesen

Expertenstandard Sturzprophylaxe

Ein ungünstiger Tritt oder eine unachtsame Bewegung und schon ist es passiert: ein Sturz. Im schlimmsten Fall ist das der Beginn der Pflegebedürftigkeit. Ein Drittel der Menschen über 65 Jahre stürzt einmal im Jahr, bei den über 80-Jährigen trifft das Sturzereignis sogar jeden 2. Senior. Typisch ist leider häufig folgender Ablauf: Durch einen Sturz kommt es zum Oberschenkelhalsbruch. Daraufhin erfolgt ein Aufenthalt im Krankenhaus, einer Rehaklinik oder der...

Artikel lesen

Mangelernährung erkennen und vorbeugen

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen, sagt der Volksmund. Beides sind menschliche Grundbedürfnisse. Beim Essen und Trinken sollte es aber um deutlich mehr gehen, als nur Hunger und Durst zu stillen. Die verschiedenen Mahlzeiten strukturieren häufig den Tag. Viele Rituale und Gewohnheiten rund um das Essen und Trinken geben gerade älteren Menschen und Menschen mit dementiellen Erkrankungen Halt und Sicherheit. Gleichzeitig sind Kranke und pflegebedürftige...

Artikel lesen

Hygiene bei Speisen und Lebensmitteln

Ursula Fischer  Rubrik: Hygiene

 Ältere Menschen haben ein geschwächtes Immunsystem. Um Infektionen und Erkrankungen zu vermeiden, ist auf eine gute Hygienepraxis im Umgang mit Lebensmitteln zu achten. Gesundheitliche Gefahren können während der gesamten Kette der Speiseherstellung auftreten. Pflege- und Betreuungskräfte müssen deshalb beim Zubereiten und Verteilen der Mahlzeiten (im Gesetz „Inverkehrbringen“ genannt) mögliche Gefahrenpunkte erkennen und...

Artikel lesen

10-Minuten-Aktivierung anwenden

In Altenheimen/Tagespflegeeinrichtungen hat sich das von Ute Schmidt-Hackenberg entwickelte Konzept der 10-Minuten-Aktivierung zumindest in der Theorie weitestgehend durchgesetzt. Trotz des allgegenwärtigen Zeitmangels in der Pflege und Betreuung kann diese Methode das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Senioren und in besonderem Maße der an Demenz erkrankten Menschen steigern. Die 10-Minuten-Aktivierung ist geeignet für Gruppen- sowie Einzelkontakte und kann...

Artikel lesen

Soziale Medien rechtssicher nutzen

Anne Muhle  Rubrik: Recht

Was müssen Mitarbeitende in der Pflege und Betreuung beachten, wenn sie auf der Arbeit (oder auch privat) soziale Medien (Facebook, WhatsApp, Instagram und Co. nutzen)? Das ungenehmigte Posten von Fotos in sozialen Medien kann weitreichende zivil- und strafrechtliche Folgen nach sich ziehen. Insbesondere der Verlust des Arbeitsplatzes und Strafen wie empfindliche Zahlung (Schadensersatz, Anwalts- und Gerichtskosten, Geldstrafe) können den User und Veröffentlicher treffen. Ob...

Artikel lesen

Menschen mit Diabetes mellitus pflegen

Diabetes mellitus, im Volksmund auch „Zucker“ genannt, ist mit über 6 Millionen Betroffenen in Deutschland eine Volkskrankheit. Dabei gibt es unterschiedliche Typen des Diabetes mellitus, mit denen im Alltag auch unterschiedlich umgegangen werden muss. 90 % aller Erkrankten leiden an Diabetes mellitus Typ II. In der Pflege und Betreuung von Pflegebedürftigen mit Diabetes kommt es vor allem darauf an, die sogenannten „Entgleisungen“ rechtzeitig zu...

Artikel lesen

Vom Umgang mit Stress und Rollenkonflikten

In der Pflege ist ebenso wie in der Betreuung Empathie (und damit verbunden Nähe zum Menschen) unverzichtbar. Zu viel Nähe kann jedoch auch zur Last werden. Wenn die Arbeit nach Feierabend nachklingt, wenn psychische Belastungen unerträglich werden – dann leiden nicht nur die Pflegebedürftigen, sondern bald auch die sie betreuenden Personen. Umso wichtiger ist die rechtzeitige Auseinandersetzung mit Stress, mit konkurrierenden Rollenerwartungen und hieraus...

Artikel lesen

Umgang mit schwierigen Angehörigen

Angehörigenarbeit ist nicht immer einfach, aber in jedem Fall alternativlos. Ganz egal, ob Pflegekräfte ambulant in der häuslichen Pflege, teilstationär in einer Tagespflegeeinrichtung oder in einem stationären Pflegeheim tätig sind: Dort, wo Pflegebedürftige sind, gibt es naturgemäß auch Angehörige. Diese Lerneinheit wird vermitteln, warum Angehörige mitunter sehr kritisch sind. Ursächlich ist meist das persönliche...

Artikel lesen

Ein Wort macht den Unterschied

In der Pflege hat sich eine eigene, typische Sprache entwickelt und ist zum festen Bestandteil des Alltags geworden. Redewendungen werden nicht mehr auf ihre tatsächliche Bedeutung -  und noch seltener auf ihre Wirkung - hinterfragt. Die genutzten Worte, die praktizierten Sprachgewohnheiten haben Auswirkungen auf den Patienten, Bewohner, die Angehörigen und die Pflegenden selbst. Worte lassen beim Sprechen und Zuhören innere Bilder entstehen, die wiederum Gefühle und...

Artikel lesen

Einloggen